Sie befinden sich hier: binoptpoint.de >  Trading

Binäre Optionen: Empfehlung

 

Der Handel mit binären Optionen ist in seiner Grundkonzeption zwar einfach, allerdings sollte man als Trader die eine oder andere Strategie beherrschen und Dinge zum Money-Management kennen. Genau darum geht in dieser Rubrik. Wir möchten Sie in die Welt des Tradings mit binären Optionen einführen. 

Die Grafik zeigt sehr eindrucksvoll, wie wenige Menschen tatsächlich mit binären Optionen erfolgreich sind. Während unsere Erfahrungen zeigen, dass am Aktienmarkt 20% der Trader erfolgreich sind, sind es im Forexmarkt lediglich fünf Prozent. Unsere Kontakte zu den Brokern bestätigen dies übrigens. Beim Handel mit binären Optionen können sich weniger als fünf Prozent der Trader dauerhaft behaupten. Der Rest erleidet Verluste. Die Wahrheit aufzudecken gehört für uns zum guten Ton und dem sollte sich auch jeder Neukunde bewusst sein. Wir möchten in Ihnen keine falschen Hoffnungen wecken. Binäre Optionen zu traden, ist wie auf ein Fußballspiel zu setzen. Der Handel kann und macht aber auch Spaß, wenn man einige Sachen beachtet und nicht gleich ins kalte Wasser springt.

Wir empfehlen Ihnen sich unsere Gedanken zum Thema Candlestick-Trading und Money-Management zu lesen. Bitte schauen Sie auch in unserem Trainingsbereich vorbei. Dort können Sie in unserem Simulator den Handel mit binären Optionen üben.

Binäre Optionen Strategien

Strategien für den Handel mit binären Optionen findet man im Internet wie Sand am Meer. Es ist dabei besonders schwierig, die geeignete Strategie für den einzelnen Anleger festzulegen. Zudem ist es doch sehr fraglich, ob man überhaupt davon sprechen kann, dass es die eine geeignete Strategie gibt. Hätte man diese bereits gefunden, oder wäre es überhaupt möglich, diese zu finden, dann würden alle Anleger immer richtig liegen und es würde zu keinen Verlusten mehr kommen. Ein solches Szenario ist jedoch relativ utopisch, denn die Kurse lassen sich nicht in jedem Fall Strategien unterwerfen, so ausgeklügelt diese auch sein mögen. Spontane Kursschwankungen, gerade bei Handelsgütern wie Rohstoffen, sind niemals auszuschließen und besonders in Krisenzeiten ziemlich normal.

Als grundlegendes Konzept sollte sich jeder Händler merken: Je simpler desto besser. Dementsprechend sollte man von allzu komplizierten Strategien lieber die Finger lassen, da man mit diesen oftmals noch größeren Schaden anrichten kann, als ganz ohne Strategie zu traden. Viele Anleger überschätzen die Kompliziertheit der Märkte jedoch auch und stehen sich somit beim Handel selbst im Weg. Dass man die binären Optionen hingegen nicht unterschätzen sollte, stimmt wohl aber auch. Immer wieder werden sie als die einfachsten und lukrativsten Handelsformen beworben, doch Tatsache ist, dass, nur weil man hier bloß zwischen zwei Möglichkeiten wählen kann, dies nicht heißen muss, dass man Gewinne ohne Grenzen einfährt.

Als Trader muss man sich darauf einstellen, auch immer einmal wieder zu verlieren. Es ist völlig unmöglich, jeden einzelnen Handel zu gewinnen. Da die meisten Broker im Internet aber gewisse Schutzmechanismen und Kompensierungen für ihre Kunden eingebaut haben, ist dies gar nicht so schlimm, wie es zunächst klingt. Manche zahlen den Anlegern bis zu 15 Prozent des Einsatzes zurück, andere bieten Early Closure Funktionen an, mit denen man den Handel frühzeitig beenden und somit schlimmeres vermeiden kann. Doch ganz ohne Verluste geht es nun einmal nicht. Wer dies begriffen hat, kann schon eine ganze Menge an Verkrampfung aus dem Handel nehmen. Mit keiner Strategie wird man es schaffen, immer nur zu gewinnen.

Ein guter Tipp kann sein, besser stets dem Trend zu folgen, als gegen diesen zu arbeiten, denn dass ein Kurs, der sich in den vergangenen Stunden stetig in eine Richtung bewegt hat, auf einmal in genau die entgegengesetzte Richtung umkehrt, ist in den meisten Fällen eher unwahrscheinlich. Die so genannte Trendstrategie ist deshalb vielleicht nicht nur die einfachste sondern auch die effektivste. Hierbei muss man sich nur die Charts des jeweiligen Kurses ansehen und betrachten, wie die Entwicklung in den vergangenen Stunden vonstattengegangen ist. Oft spielen auch schon einzelne Minuten eine Rolle. In jedem Fall sollte man sich vor dem Handel die 1minütigen und 5minütigen Charts betrachten, um einen Eindruck von der aktuellen Entwicklung zu bekommen.

Hat man sich dann für eine Richtung entschieden, so sollte man lieber nur mit geringen Einsätzen handeln, dafür aber mehrere Trades gleichzeitig am Laufen halten. Wer große Einsätze auf einen Kurs setzt und dann alles verliert, steht am Ende dumm da, und die Wahrscheinlichkeit liegt ja nun einmal bei glatten 50 Prozent. Zu empfehlen ist es dagegen, mehrere kleine Summen zu setzen und so in Kauf zu nehmen, dass davon auch einige Optionen negativ für einen ausfallen. Es werden darunter aber trotzdem auch einige sein, die gewinnen und die Verluste so wieder kompensieren. Wer die jeweiligen Trends im Auge behält, sollte in jedem Fall mit mehr Gewinnen als Verlusten aus dem Handel gehen.

Eindeutige Trends sind dabei jedoch nicht immer leicht zu finden. Oftmals gibt es nur wenige Kurse am Tag, bei denen deutlich zu erkennen ist, in welche Richtung sie sich weiterhin bewegen werden, an anderen Tagen ist es dafür gleich eine ganze Anzahl. Hier gilt die Devise: Ruhe bewahren und auf die richtigen Kurse warten. Es bringt nichts, einfach drauflos zu wetten und aus Ungeduld oder Langeweile auf Entwicklungen zu tippen. Ein gewisser Überblick sollte immer gewahrt werden. Hat man gute Kurse gefunden, auf die man sicher setzen kann, wird man mit einem viel besseren Gewissen weitermachen. 

Es gibt zahlreiche komplizierte Strategien in der Welt der binären Optionen. Wer jedoch einen einfachen und wenig umständlichen Handel garantieren möchte, sollte sich an die einfachsten Strategien und Weisheiten halten und natürlich ein gewisses Grundwissen über die Märkte und Kurse mit ins Geschäft bringen. Doch selbst, wenn man Erfolg beim Handeln hat, darf man nicht erwarten, mit den binären Optionen das große Geld zu machen. Es kann immer wieder zu Verlusten kommen. Deshalb: die Finger von zu riskanten und nicht eindeutigen Trades lassen und lieber mehrere kleine Beträge setzen als einen großen.

Autor: Martin Brosy