Sie befinden sich hier: binoptpoint.de > Trading >  Money Management

Binäre Optionen: Empfehlung

 

Money Management für binäre Optionen

Das Konto bei einem Anbieter für binäre Optionen ist sehr schnell eröffnet und kapitalisiert. Es dauert nur wenige Minuten und Sie können mit dem Kauf Ihrer ersten binären Option beginnen. Davon raten wir aber ab, denn zuvor sollten Sie die Basics wie Money Management beherrschen und sicher anwenden können. In diesem Artikel möchte ich Sie an dieses Thema heranführen und Ihnen wertvolle Tipps mit auf dem Weg geben.

Gegenüber Aktien haben binäre Optionen einen entscheidenden Nachteil, man kann sie nicht einfach zu jedem Zeitpunkt verkaufen. Einige Anbieter bieten das zwar an, dann aber zu deutlich schlechteren Konditionen. Trotzdem kann man sein Risiko minimieren und kalkulieren. Bei dem Begriff Money Management müssen Sie auch nicht gleich verzweifeln, denn es hört sich schwieriger an als es in Wirklichkeit ist. Wenn Sie aber nicht zu den 95 Prozent der Trader gehören wollen, die erfolglos mit binären Optionen handeln, dann wenden Sie das hier geschriebene in der Praxis an. Lassen Sie uns zuerst klären, was Money Management ist und anschließend bespreche ich mit Ihnen ein Beispiel.

Mit den Worten „Geld Management“ könnte man Money Management übersetzen. Konkret geht es um die Bestimmung der optimalen Positionsgröße. Es wird also anhand Ihres Gesamtkapitals entschieden, wie viel Geld Sie maximal in eine Binäre Option eines Basiswertes investieren dürfen. Dadurch unterdrücken Sie Emotionen wie Hoffnung oder Wunschdenken, denn die von Ihnen definierte Positionsgröße lässt so etwas nicht zu. Als erstes legen Sie fest, mit wie viel Geld Sie Ihr Konto kapitalisieren möchten. Nutzen Sie nur das Geld, was Sie auch tatsächlich ohne Aufnahme von Schulden zur Verfügung haben. Setzen Sie niemals Ihre Miete oder ähnliches auf Spiel, in der Hoffnung, dass Ihnen der große Wurf gelingt. Nehmen wir an, Sie möchten 1.000 Euro einzahlen. Mit diesem Betrag kann man gut arbeiten und es ist für den Anfang genau richtig: Nicht zu viel aber auch nicht zu wenig. Als nächstes müssen Sie bestimmten, wie viel Prozent Ihres verfügbaren Kapitals Sie maximal in eine Option investieren wollen. Bewährt hat sich das Risiko von fünf Prozent.

In der Beispielrechnung wurde ein Starkapital von 1.000 Euro angenommen. Eine binäre Option kostet mindestens 50 Euro. Dieser Preis variiert natürlich von Anbieter zu Anbieter. Wenn Sie nun fünf Prozent in eine Option investieren wollen, dann können Sie genau eine Binäre Option für einen Trade kaufen. Sie dürfen dieser Regel zufolge also nicht zwei Calls oder Puts des EUR/USD kaufen. Das hat folgenden Vorteil, sollte der Trade gegen Sie laufen, haben Sie nur fünf Prozent Ihres Kapitals verloren. Einige Anbieter bieten eine Rückzahlung von 10-15 Prozent an. In diesem Fall würde der Verlust also etwas geringer ausfallen. Von Bedeutung ist diese Erkenntnis für Trendfolger. Diese liegen nämlich nur in 35% der Fälle richtig. Durch die disziplinierte Verlustbegrenzung übersteigen die Gewinne die angehäuften Verluste.

Zusammenfasend kann man sagen, dass Sie maximal fünf Prozent Ihres eingesetzten Kapitals in einen Trade investieren sollten.

Autor: Martin Brosy